Bad zukunftssicher planen

6 Profitipps für ein zukunftssicheres Badezimmer



Bäder sind sehr langlebig und können rein technisch gesehen mehr als 30 Jahre genutzt werden. Wer sich also zum Hausbau oder zur Renovierung bzw. Modernisierung entschließt, sollte gleich bei der Planung des Badezimmers wichtige Gestaltungsmaßnahmen berücksichtigen.



Wie plane ich mein Bad zukunftssicher?


Ein Bad zukunftssicher zu planen bedeutet eine möglichst barrierefreie Gestaltung des Raumes, um diesen nicht nur im fortgeschrittenen Alter ohne Einschränkungen nutzen zu können, sondern auch in jungen Jahren vom Komfort oder von smarten Technologien profitieren zu können.


Ausreichend Bewegungsfläche schaffen

Je größer das Platzangebot in Ihrem Bad ist, desto mehr gewinnen Sie an Bewegungsfreiheit. Zu einem späteren Zeitpunkt ermöglicht Ihnen die größere Bewegungsfreiheit das Badezimmer auch mit einem Rollstuhl oder einer Gehhilfe problemlos zu nutzen. Zusätzlich sollten Sie auch auf breite, ebene und schwellenlose Durchgänge und einen leichten Zugang zum Bad achten sowie ausreichend breite Türen. Größere Bewegungsflächen sollten vor allem im und um den Dusch- bzw. Badebereich herum, vor dem Waschtisch und dem WC eingeplant werden – idealerweise eine Fläche von mindestens 120x120cm. Ein größeres Platzangebot ermöglicht auch einen ebenerdig zugänglichen Dusch- und Badebereich, der für einen leichten Ein- und Ausstieg unerlässlich ist.


Verwendung von rutschfesten Materialien

Nicht nur der Einsatz von nachhaltigen Materialien, sondern auch die Verwendung von rutschfesten Materialien sollte bei der Planung berücksichtigt werden, vor allem im Dusch- und Badebereich. Dafür eignet sich ein speziell für Bäder konzipierter Klick-Vinyl-Boden. Rutschfeste bzw. rutschhemmende Materialien geben Halt und schaffen Sicherheit, indem sie zur Sturzprävention beitragen. Wir empfehlen rutschhemmende Böden nach GUV-I 8527, mindestens Bewertungsgruppe B.


Mehrere Lichtquellen installieren

Für ein angenehmes Raumklima und eine gute Beleuchtung – ob bei der Rasur oder bei der täglichen Hygiene - sorgt eine Kombination aus Wand- und Deckenbeleuchtung: beim Aufwachen am frühen Morgen eine Lichttemperatur von über 5500 Kelvin, beim Schlafengehen eine Lichttemperatur unter 3300 Kelvin. Die Veränderung der Beleuchtung und der Lichtfarbe ermöglicht eine ideale Anpassung an Ihren Tagesrhythmus. Wir empfehlen zudem die Installation von LED-Leuchtmitteln, da diese besonders energiesparend und kostengünstiger sind.


Vorbereitende Maßnahmen an den Wänden

Bereits bei der Planung Ihres neuen Badezimmers oder der angestrebten Renovierung sollten Sie eine mögliche Platzierung von Haltegriffen und Sitzmöglichkeiten in Ihrem Bad berücksichtigen. Hier sollte nicht nur die Stelle für eine nachträgliche Anbringung eines Haltegriffs oder einer Sitzmöglichkeit frei bleiben, sondern auch die Tragfähigkeit der Wände zwecks Nachrüstung beachtet werden. Alters- sowie pflegegerechte Halte- und Stützgriffe erhöhen den Komfort in den eigenen vier Wänden maßgeblich.


Einbau eines Dusch-WCs

Auch beim Einbau des WCs gibt es die Option eines zukunftssicheren Modells, beispielsweise mit einem Dusch-WC. Dieses verbindet die Funktion eines herkömmlichen WCs mit denen eines Bidets und ermöglicht damit noch mehr Hygiene und Sauberkeit. Die Bedienung des Dusch-WCs erfolgt meist per Fernbedienung und sorgt so für einfache Bedienung und Komfort, auch in jungen Jahren. Wir empfehlen den Einbau eines wandhängenden WCs an einem barrierefreien Vorwand-Installationssystem, um gegebenenfalls Nachrüstungen wie ein Dusch-WC, ein WC mit erhöhter Sitzfläche etc. einfach vornehmen zu können.


Smarte Technologie für noch mehr Komfort

Intelligente Servicefunktionen, die beispielsweise per App am Smartphone gesteuert werden, werden auch in Bädern immer mehr zum fixen Bestandteil und erhöhen die Lebensqualität maßgeblich. Durch Kontroll- und Steuerungsfunktionen bzw. Automatisierungsmöglichkeiten steigern Sie nicht nur Ihre Energieeffizienz, sondern auch Ihre Sicherheit. Beispielsweise lassen sich per smarter Armatur und intelligentem Wassermelder die Wassermenge und die Temperatur in Dusche oder Badewanne regeln. Auch intelligente Belüftungssysteme schaffen eine angenehme Raumtemperatur, vor allem in innenliegenden Bädern ohne Fenster, durch die richtige Koppelung von Heizung und Lüftung.





 

Werden die einzelnen Gestaltungsmaßnahmen bereits bei der Planung berücksichtigt, dann steht einem zukunftssicheren Bad nichts mehr im Weg. Abgesehen von der Langlebigkeit Ihres Bades, steigern Sie mit dieser Investition nicht nur Ihre Lebensqualität, sondern auch den Wert Ihrer Immobilie. Die zukunftssichere Gestaltung eines Bades hilft nicht nur älteren Personen oder Menschen mit Einschränkungen, sondern bietet auch viel Komfort bei der Nutzung durch jüngere Menschen und schafft so eine Wohlfühloase für alle.


Sie möchten Ihr Badezimmer zukunftssicher gestalten? Wir freuen uns Sie bei der Planung zu unterstützen und beraten Sie gerne!




16 Ansichten